Poker Sprache verstehen

Poker Glossar

Bild Poker HandWer sich an unserer Texas Holdem Poker Regeln orientiert hat, der kennt jetzt das Spiel und ist im Stande seine ersten Erfahrungen am Pokertisch im Online Casino sammeln.

Aber es braucht nicht lange, bis Sie feststellen das zwischen Anfängern und Fortgeschrittenen neben Routine und Übung vor allem die spezielle Sprache von Poker liegt. Jeder geübte Poker Spieler kennt sich mit dieser Sprache aus.

Deshalb haben wir für Sie ein Poker Glossar begonnen. Mit dieser Wörterliste können Sie Ihren Poker Wortschatz Schritt für Schritt ausbauen:

All in

Finden Sie sich plötzlich, mitten in einem viel versprechendem Spiel wieder und die Chips sind alle, keine Sorge, es geht weiter. Aber nicht mit Wertgegenständen oder Ihrer Lebensversicherungspolice. Schieben Sie die letzten Chips auf den Tisch und sagen Sie „All in“ In diesem Fall teilt sich der Pot. Die bis zum „All in“ getätigten Einsatze gehen in den einen Pot und alles was danach passiert, wandert in den „Side Pot“, den die verbleibenden Spieler in den folgenden Runden ausspielen.

Ace in the hole

Ausdruck für wenn eine der „hole cards“ ein Ass ist.

Any two cards

Ein Ausdruck, wenn bei Texas Holdem die Karten eines Spielers keinen Einfluss auf eine Entscheidung haben.

Bankroll

So wird das Budget des Pokerspielers bezeichnet. Es ist alles Geld das er zum spielen nutzt.

Bluff

Das Ziel ist den oder die anderen Spieler zu einem „fold“ zu bewegen. Der Bluff ist einer der Hauptwaffen im Poker und wenn Sie sich derrer zu bedienen wissen, ist es sehr gut möglich, den ein oder anderen Spieler aus seinem Spiel zu bringen. Je weniger Spieler, desto besser die Chancen.

Board

Bezeichnet beim Holdem die Gemeinschaftskarten in der Tischmitte. Bei Stud Spielen sind es die offenen, die nicht verdeckten Karten entweder eines Spielers oder eines gesamten Spieles.

Burn card

Die burn card schützt vor Manipulation und Vorteilnahme. Bevor der Croupier die Karten austeilt, legt er die oberste Karte aus dem Schlitten oder Stapel verdeckt zur Seite.

Bank

Auch als „house“ bezeichnet. Die Person die für die Verteilung der Chips, das Einkaufen und die Aufteilung und Ausgabe des Gewinnes verantwortlich ist.

Big Slick

Wenn man einen König und ein Ass auf der Hand hat.

Bottom end

Die Bezeichnung für die niedrigste aller möglichen Straßen, besonders bei Gemeinschaftskarten Spielen. Auch „Idiot end“ genannt.

Call the clock

Die Methode Spieler abzuschrecken, die besonders lange Zeit für Ihre Entscheidung brauchen. Tut dies jemand, so muss der Spieler sich ein Zeitlimit für seine Entscheidung setzen. Schafft er dies nicht, so wird seine Hand als tot erklärt und das Spiel ist für Ihn vorbei.

Cashing out

Das bedeutet, am Ende des Spiels Poker Chips gegen Cash eingetauscht werden. Auch für Auszahlungen bei Online Casinos genutzt.

Crippled

Hat ein Spieler nach einer oder mehreren verlorenen Runden nur noch wenige Chips zur Verfügung, dann ist der „crippled“, also verkrüppelt.

Draw

Die Hand, der eine Karte fehlt. Der „catch“ vervollständigt die Hand.

Dead hand

Eine Hand, die nicht am Spiel teilnehmen darf. Entweder weil eine Berührung einer anderen Hand stattgefunden hat, die falsche Anzahl von Karten enthält oder die Hand eines Spielers, der seine Einsätze nicht vollständig gemacht hat.

Defense

Ein Spielzug, der gegen einen „bluff“ verteidigt. Ziel ist es, den Bluffenden entweder zu weiteren Einsätze zu drängen oder das Spiel zu beenden (fold).

Door card

  • Bei Stud Spielen, die erste offene Karte eines Spielers.
  • Bei Texas holdem ist es die erste offene Karte des „flops“.
  • Im „draw poker“ ist es die manchmal sichtbare, unterste Karte eines Spielers. Manche Spieler tun dies mit Absicht.

Donkey

Ein Spieler der impulsiv und verantwortungslos spielt und dabei Geld verliert.

Exposed card

Eine Karte, die mit Absicht oder zufällig anderen Spielern gezeigt wird, obwohl diese die Karte nicht sehen dürfen. Wird auch „boxed card“ genannt. Je nach Poker Version gibt es unterschiedliche Regeln, wie dies geahndet wird.

Full ring

Hauptsächlich bei Online Poker verwendet, ein Cash Spiel von mindestens 6 Spielern. Typisch sind 9 – 11 Spieler.

First Position

Bei Holdem Spielen ist es die Sitzposition gleich links neben den „Blinds“. Dieser Spieler reagiert als erstes auf die erste Einsatzrunde. Auch als „under the Gun“ bekannt.

Get away

Bezeichnet das „fold“ einer starken Hand gegenüber einer vermeintlich besseren Hand. Wird mit „laydown“ verglichen.

Going north

Heimlich weitere Poker Chips auf dem Tisch bringen.

Going south

Heimlich Poker Chips während eines Spiels vom Tisch verschwinden zu lassen. Auch „ratholing“  genannt.

Hole cam

Eine Kamera im Tisch um die verdeckten Karten für TV Übertragungen zu zeigen. Wird auch als „pocket cam“ oder „Lipstick cam“ bezeichnet.

Home game

Wird zuhause gespielt bezeichnet man das als „Home game“.

In position

Dies bezeichnet den Spieler der als letzter auf die Wettrunden reagieren muss. Gilt für den „flop“, „turn“ und den „river“.

Improve

Erreicht ein Spieler durch das hinzufügen oder tauschen von Karten seine Hand, so hat der seine Hand „improved“.

Joker

Hauptsächlich bei „Draw Poker“ Spielen kommt die 53. Karte ins Spiel. Der Joker wird häufig als Ass genutzt oder um einen Flush oder Straßen zu vervollständigen.

Juice

Ein kleiner Prozentsatz, der als Abgabe an das Haus geht. Auch als „rake“ bezeichnet.

Junk

Das ist eine schlechte Hand, die voraussichtlich keinen Einfluss auf das Ergebnis des Spiels nehmen wird.

Kitty

Das ist ein winziger Haufen der von manchen „pots“ gesammelt wird um Getränke, Karten, Knabbereien oder Ähnliches zu kaufen. Beim „Home game“ ist es der „rake“ bzw. „Juice“

Live poker

So werden Spiele bezeichnet, die an wirklichen Poker Tischen gespielt werden. Also keine Spiele im online Casino. Es vermischt sich jedoch mit Live Casino online Poker. Aber im eigentlichen Sinne sind nur Spiele in der realen Welt gemeint.

Lag

Eine aggressive Methode, bei der ein Spieler mit jeder frisch aufgenommenen Hand sofort kleinere Einsatze macht und erhöht, um die Gegenspieler zum Aussteigen zu bewegen.

Made hand

Vier Asse auf der Hand. Die „made hand“ braucht keine Karten um die Hand zu verbessern. Auch „drawing hand“ genannt.

Maniac

So werden Spieler genannt die auf unkontrollierte und aggressive Weise setzen und Erhöhen ohne eine bestimmte Strategie zu haben. Das ist das Gegenteil eines „rock“.

No-limit

Spiele ohne Limit erlauben den Spielern in einem Spiel alle Chips oder so viel Einsatz wie erwünscht wird, zu setzten.

Nosebleed stakes

Das Nasenbluten ist der Höchsteinsatz der hauptsächlich bei Cash Spielen möglich ist. Hier liegt das „blinds“ minimum meistens bei mindestens 200 € bzw. 400 €.

Nothing

Nichts haben Sie auf der Hand, wenn außer einer hohen Karte keine andere Kartenkonstellation möglich ist.

Overcard

Eine „Community“ Karte, die mehr Wert besitzt als die Hand eines Spielers. Auch einfach eine höhere Karte.

Overpair

Bei holdem Poker Versionen ist das ein Paar auf der Hand, das einen höheren Wert hat als die höchste Karte auf dem Tisch (Community Cards).

Pick-Up

Bedeutet das vom Haus (Casino) Geld eingesammelt wird, nachdem ein Spieler Chips gekauft hat.

Play the board

Bedeutet bei Texas holdem, dass ein Spieler im showdown nur mit den „board cards“, also den „Community Cards“ spielt, da seine Hand weniger Wert hat.

Poker

Der Name des Spiels hat auch einen Kartenwert. Vierlinge werden auch als Poker bezeichnet. 

Purse

Das ist die gesamte Summe, die bei einem Poker Turnier als Gewinn zur Verfügung steht.

Push

Bedeutet seine gesamten Chips zu setzten. Auch als „all in“ bezeichnet.

Pocket rockets

Bei Taschenraketen hat man zwei Asse auf der Hand.

Quads

Das bezieht sich auf vier gleiche Karten. Auf „four of a kind“ genannt.

Rake

Ein kleiner Anteil am Pot den der Gewinner ans Haus abgeben muss.

Rock

  • Das Gegenteil vom „maniac“ bezeichnet einen harten, sehr kontrollierten Spieler. Er hat meist eine gute Strategie, geht nur bei wenigen Spielen mit und wenn, dann kann eine gute Hand erwartet werden.
  • Oder eine gewisse Anzahl von Chips, die mit einem Gummiband zusammengehalten werden. Eine Art Notgroschen, falls von einem anderen Spieler gewonnen, wird erwartet das dieser den „Roch“ wieder setzt.

Roll your own

Bei „seven card stud“ Poker die Möglichkeit, eines Spielers selbst zu entscheiden, welche Karten offen gelegt werden.

Rounder

So werden Profi Spieler genannt die von Ort zu Ort reisen, um an high Roller Spielen oder großen Turnieren teilzunehmen.

Royal cards

So werden die Bild Karten im Kartenspiel genannt. Die königlichen Karten sind der Bube (jack), die Dame (Queen) und der König (king).

Set

Drei gleiche Karten bei denen der Spieler zwei auf der Hand hat und eine auf dem Tisch (Community Cards) liegt.

Shark

Poker sharks sind professionelle Spieler, wie die „rounder“ sind Sie für Hobby Spieler mit Vorsicht zu genießen. Ein „shark“ bestreitet seinen Lebensunterhalt mit Poker spielen.

Shoe

Der Kartenschlitten hält die Spielkarten. Hauptsächlich wird der „shoe“ von Spielbanken und bei Profi Poker Turnieren genutzt. Der Schlitten ist auch bei Blackjack und Baccara in Benutzung.

Stack

Die dem Spieler aktuell zur Verfügung stehenden Chips auf dem Tisch.  Außerdem werden so 20 Chips mit dem gleichen Wert, säuberlich aufgestapelt genant.

Top kicker

Bei holdem Poker Spielen wird so die Beikarte genannt, die den höchstmöglichen Wert neben der eigentlichen Hand trägt.

Top pair

Bei holdem Poker Spielen ist das ein Paar, das aus einer Karte der eigenen Hand und der höchsten Karte auf dem Tisch (Community Cards) besteht.

Toke

Das ist das Trinkgeld für den Croupier.

Tilt

So wird der Zustand eines Spielers bezeichnet der frustriert, wirr und emotional eine fragwürdige Strategie verfolgt, die sich meistens in schlechten Zügen und Fehlentscheidungen manifestiert. Siehe auch „maniac“.

Trip

Drilling die aus einer Karte auf der Hand und zwei Karten vom Tisch, den „board“, bestehen.

Underfull

Ein Full House bei dem der wichtige Drilling aus niedrigeren Karten als das Paar besteht. Das Gegenteil ist ein „big full“.

Upcard

Eine Spielkarte die offen, also für alle einsehbar ist.

Upswing

So wird ein Zeitraum bezeichnet, in dem ein Spieler mehr gewinnt (oder weniger verliert) als angenommen. Das Gegenteil ist „downswing“.

Value bet

Ein Einsatz von dem sich der Spieler erhofft das der nächste Spieler „call“ verlangt, das offenlegen der Karten. Gegenteilig vom Bluff.

Variance

Für die Statistiker ein Wert, der verrät, wie weit die Erwartungen vom eigentlichen Spielausgang abweichen.

Weak player

So werden Spieler bezeichnet, die nach dem Flop einfach durch irgendwelche Aktionen von Ihrem Spiel abgebracht werden und aussteigen.

Webcam poker

Eine Version des Online Pokers, bei dem sich die Spieler mithilfe von Webcams gegenseitig beobachten können.

Wet board

So wir die Konstellation der Community Cards genannt, wenn die Spieler daraus gute Hände bauen können. Das Gegenteil wird als „dry board“ bezeichnet.

Wheel

Oder auch „bicycle“ genannt, ist eine Straße die sich aus Ass, 2, 3, 4 und der 5 zusammensetzt. Das Ass zählt hier natürlich als 1 Punkt.

 

Bild Poker

austriacasino.com