Verantwortungsbewusstes Glücksspiel: Das sind die Pläne für IRs in Japan

Osaka und Nagasaki sind unabhängig davon, ob sie das erste integrierte Resort in Japan ausrichten werden, bereit, das Problem der Spielsucht zu bekämpfen.

Beide Präfekturen haben ihre Vorgehensweisen und Absichten zur Bekämpfung der Spielsucht bekannt gegeben und detaillierte Pläne zum verantwortungsvollen Glücksspiel skizziert, um sich das Wohlwollen der Zentralregierung zu sichern und das Recht zu erhalten, das erste integrierte Resort des Landes zu beherbergen. Zudem wollen sie rechtzeitig gegen die möglichen Begleitschäden des Glücksspiels vorgehen.

Nagasaki und Osaka skizzieren Programme für verantwortungsvolles Glücksspiel

Während sich die IR nur auf das ausländische Glücksspiel konzentrieren wird, haben die Präfekturen neue Entwürfe für Regelungen herausgegeben, die auf der Grundlage des aktuellen Grundgesetzes zur Spielsucht entwickelt wurden. Das Gesetz soll zum Schutz der Spieler beitragen, da sich das Land auf eine liberalere Glücksspielindustrie zubewegt, wobei der Schwerpunkt auf den Casinos liegt. Sowohl Osaka als auch Nagasaki arbeiten nun aktiv an der Eröffnung des ersten integrierten Resorts, sofern die Zentralregierung ihre Zustimmung erteilt.

Zeitnahe Pläne in Osaka und Nagasaki

Osaka beendete das Jahr 2022, indem es seine Maßnahmen zur Bekämpfung der Spielsucht vorstellte und ein Megaprojekt mit dem Casinobetreiber MGM Resorts anführen will. Das von der Präfektur vorgeschlagene Projekt ist mit 8,1 Milliarden Dollar veranschlagt, wobei sich der tatsächliche Wert noch ändern kann, wenn sich das Projekt entfaltet und die Zeitfenster immer enger werden.

Die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Bekämpfung der Spielsucht erstrecken sich auf den Zeitraum zwischen 2023 und 2025, wobei das Casino-Resort-Projekt möglicherweise erst im Jahr 2029 in vollem Umfang umgesetzt werden kann. Dazu haben wir bereits hier berichtet. Die Behörden sind jedoch weiterhin optimistisch, was die Aussichten angeht. Der Gouverneur von Osaka, Hirofumi Yoshimura, begrüßte die Ankunft eines neuen integrierten Resorts und die dabei geleistete Arbeit zur Bekämpfung der Spielsucht als eine Gelegenheit, ein Problem anzugehen, das bereits vor der Gesetzgebung für integrierte Resorts bestand.

Osaka kämpft bereits mit einem Spielsuchtproblem, das weitgehend unregistriert und unbemerkt blieb, aber die Einrichtung eines integrierten Resorts könnte das Problem aufzeigen und dazu beitragen, es ein für alle Mal zu lösen. Yoshimura ist ziemlich zuversichtlich, dass seine Präfektur gute Chancen hat, das Problem in den Griff zu bekommen, wenn das integrierte Resort in den kommenden Jahren realisiert wird. Was Nagasaki betrifft, so hat die Präfektur einen eigenen Plan, den sie voraussichtlich bis 2023 vorantreiben wird.

Unabhängig vom Ergebnis des Verfahrens zur Vergabe des integrierten Resorts werden beide Präfekturen ihre Pläne zur Lösung des Problems vorantreiben und Angebote zum verantwortungsvollen Spielen erarbeiten.

Autor
Expertin für österreichische Casinos
Connie’s Passion war schon immer die deutsche Sprache, ihr erstes gesprochenes Wort „Reißverschluss“… Als Content Writerin bei Game Lounge verbindet sie diese Passion mit ihrem Faible für die schillernd-bunte Glücksspielwelt, indem sie diese in leuchtend-schöne Texte verpackt, um die Leser zu informieren und zu unterhalten. Nach dem Studium der deutschen Sprache hat sie neben vielseitigen Übersetzungsarbeiten auch sehr überzeugendes Copy Writing für den iGaming Bereich geliefert.

Ihre Auswahl wird zurückgesetzt

Sind Sie sicher?