Rekord-Geldstrafe von 585 Mio. Pfund für Entain Group

von Lukas
Veröffentlicht 28/11/2023
Entain akzeptiert Strafe nach Korruptionsermittlungen

Der Glücksspielkonzern Entain wurde zu einer Rekordgeldstrafe von 585 Millionen Pfund verurteilt. Die Untersuchungen beziehen sich auf undurchsichtige Geschäfte von Tochterunternehmen zwischen 2011 und 2017.

Rekord-Geldstrafe von 585 Mio. Pfund für Entain Group

Undurchsichtige Geschäfte in der Türkei als Grund

Der Glücksspielkonzern Entain Group hat sich dazu verpflichtet, eine historische Geldstrafe in Höhe von 585 Mio. Pfund (ca. 674 Mio. EUR) zu zahlen. Die Strafe resultiert aus Ermittlungen der britischen Steuerbehörde HM Revenue & Customs (HMRC) hinsichtlich möglicher Korruption im Zusammenhang mit Geschäften, die von Tochterunternehmen des früheren Entain-Vorgängers GVC Holdings in der Türkei zwischen 2011 und 2017 getätigt wurden.

Barry Gibson, der Vorsitzende von Entain, kommentierte die Vorwürfe und betonte, dass die fraglichen Geschäfte von einem früheren Managementteam vor sechs Jahren getätigt wurden. Er unterstrich, dass Entain seitdem erhebliche Veränderungen durchlaufen habe und sich nun als verantwortungsbewusster Betreiber auf regulierten Märkten positioniere. Das abgeschlossene Verfahren verdeutliche die Unterschiede zwischen der damaligen GVC Holdings und dem heutigen Unternehmen.

Vorwurf mangelnder Bestechungsvorbeugung

Gegen Entain wurde aufgrund eines Verstoßes gegen Abschnitt 7 des Bribery Acts 2010 ermittelt. Dieser Abschnitt legt Richtlinien zur »Unterlassenen Verhinderung von Bestechung« fest, wodurch Unternehmen für korrupte Aktivitäten ihrer Mitarbeiter haftbar gemacht werden können, sofern sie nicht nachweisen können, angemessene Vorkehrungen gegen Korruption getroffen zu haben. Die möglichen Geldstrafen sind dabei nicht begrenzt.

Entain erklärte in einer Mitteilung an die Investoren, dass die Geldstrafe von 585 Mio. Pfund akzeptiert werde. Zusätzlich zu dieser Zahlung wird das Unternehmen 20 Mio. Pfund für wohltätige Zwecke spenden und weitere 10 Mio. Pfund an die HMRC entrichten. Die Geldstrafe wird über vier Jahre in Raten gezahlt, wobei die erste Zahlung voraussichtlich noch in diesem Jahr erfolgt, vorbehaltlich der endgültigen gerichtlichen Genehmigung.

Entain hatte bereits bei der Veröffentlichung seiner Halbjahresbilanz darauf hingewiesen, Rücklagen in Höhe von 585 Mio. Pfund gebildet zu haben, um potenzielle Strafen abzudecken. Eine abschließende Anhörung ist für den 5. Dezember 2023 geplant, bei der weitere Details zu den Korruptionsermittlungen und der Geldstrafe bekannt gegeben werden dürften.

Weitere aktuelle Nachrichten aus der Welt des Glücksspiels:

Autor
Online Casino Experte
Lukas ist begeisterter Content & Copywriter bei Game Lounge. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung als Texter gibt es praktisch kein Thema, über das er noch nicht geschrieben hat. Besonders die iGaming-Branche hat es ihm angetan. Er sieht sich als Reiseführer in der schnelllebigen Welt der Online-Unterhaltung und trennt mit gut recherchierten Artikeln gekonnt die Spreu vom Weizen.

Ihre Auswahl wird zurückgesetzt

Sind Sie sicher?