GambleAware-Spenden belaufen sich auf 46,5 Millionen Pfund

von Constanze
Veröffentlicht 15/05/2023
GambleAware-Spenden belaufen sich auf 46,5 Millionen Pfund

GambleAware gibt bekannt, dass die Spenden der Glücksspielanbieter für das Geschäftsjahr 2022/2023 insgesamt 46,5 Millionen Pfund erreicht haben, was einem Anstieg von 34 % gegenüber dem vorangegangenen Finanzjahr entspricht. Wir berichteten bereits zu einem Zwischenstand im Februar (hier nachzulesen).

Vier britische Großkonzerne – Flutter, Bet365, Entain und William Hill – stehen bei den Spenden für die Wohltätigkeitsorganisation an der Spitze. Insgesamt machen die Beiträge des Quartetts nicht weniger als 92 % des Gesamtbetrags aus.

Der von den vier Betreibern zugesagte Betrag beläuft sich auf 42,9 Millionen Pfund, was darauf zurückzuführen ist, dass sich jedes Unternehmen verpflichtet hat, jedes Jahr 0,1 % seines Bruttospielertrags zu spenden. Dieser Satz soll für die Jahre 2023 und 2024 um 1 % erhöht werden.

Für Neugierige: Flutter ist der größte Spender von allen und hat 18 Millionen Pfund für seine verschiedenen Marken zugesagt. Paddy Power Betfair und Sky Betting & Gaming folgen mit jeweils 8,2 Millionen Pfund, während Tombola und PokerStars 943.133 bzw. 650.000 Pfund zugesagt haben.

Was ist GambleAware?

GambleAware ist eine unabhängige Wohltätigkeitsorganisation, die sich für verantwortungsvolles Spielen einsetzt. Die Organisation hilft Spielern, beim Spielen bessere Entscheidungen zu treffen, und kann sie an Stellen verweisen, wo sie bei Bedarf zusätzliche Informationen, Hilfe und Unterstützung erhalten können.

Darüber hinaus hat GambleAware einen Rahmenvertrag mit der UK Gambling Commission (UKGC) abgeschlossen, um die nationale Strategie zur Verringerung von Glücksspielschäden umzusetzen. Dies alles geschieht durch eine Vereinbarung mit der Glücksspielindustrie, die jedes Jahr freiwillige Spenden leistet.

„Als führende unabhängige Wohltätigkeitsorganisation und strategischer Beauftragter für die Prävention und Behandlung von Glücksspielschäden in ganz Großbritannien ist die Finanzierung der effektiven Umsetzung des National Gambling Support Network und unserer vielen anderen Arbeitsprogramme zur Bekämpfung und Prävention von Glücksspielschäden von entscheidender Bedeutung“, so Zoë Osmond, Geschäftsführerin von GambleAware. „Wir begrüßen die Pläne der Regierung, eine gesetzliche Abgabe einzuführen, wie sie im Weißbuch zum Glücksspiel vorgesehen ist, die zu einer stabilen Finanzierung beitragen wird.“

Weitere spannende News lesen Sie hier:

Autor
Expertin für österreichische Casinos
Connie’s Passion war schon immer die deutsche Sprache, ihr erstes gesprochenes Wort „Reißverschluss“… Als Content Writerin bei Game Lounge verbindet sie diese Passion mit ihrem Faible für die schillernd-bunte Glücksspielwelt, indem sie diese in leuchtend-schöne Texte verpackt, um die Leser zu informieren und zu unterhalten. Nach dem Studium der deutschen Sprache hat sie neben vielseitigen Übersetzungsarbeiten auch sehr überzeugendes Copy Writing für den iGaming Bereich geliefert.

Ihre Auswahl wird zurückgesetzt

Sind Sie sicher?