Blackjack Varianten

Die besten Blackjack Varianten

Lesen Sie hier alles zu den Variationen des viel geliebten Casino-Spiels, die am beliebtesten und am meisten verbreitet sind

Grafik Blackjack einfach

Egal ob in Asien, Südafrika, Europa oder Amerika, überall auf der Welt, wo Glücksspiel beliebt ist, wird man einen Tisch für Blackjack finden. Es handelt sich hierbei um eines der heißgeliebten Casino-Spiele und wird normalerweise in einem Atemzug mit Spielen wie Roulette, Craps, Baccarat und Poker genannt. Doch ist Blackjack wirklich immer gleich Blackjack? Tatsächlich gibt es Dutzende von Blackjack Variationen, die sich alle ein wenig voneinander unterscheiden. Wir haben uns heute einmal die Zeit genommen, die renommiertesten und attraktivsten Arten von Blackjack vorzustellen. So können Sie sich die Variante aussuchen, die am besten zu Ihnen passt.

Welche Arten von Blackjack sind am beliebtesten?

Bei Blackjack geht es in der Basisversion darum, mit den Handkarten einen Gesamtwert von 21 zu erreichen. Die Karten haben dabei jeweils einen unterschiedlichen Wert. Karten mit einer Zahl zählen so viel wie die gezeigte Nummer. Die Karten mit einem Bild hingegen zählen alle 10 Punkte. Das Ass zählt 11 oder 1 Punkt, je nachdem, was im Einzelfall günstiger ist. Dabei spielen Sie immer gegen die Bank, repräsentiert durch den Dealer. Es können allerdings mehrere Spieler am Spiel teilnehmen.

Amerikanisches Blackjack

Diese Variante ist vor allem in den Vereinigten Staaten verbreitet. Die Besonderheit findet sich in der Art und Weise, wie die Karten ausgegeben werden. Jeder Spieler und der Dealer erhalten eine verdeckte Karte und eine offene Karte. Falls die offene Karte des Dealers ein Ass, eine 10 oder eine Bildkarte ist, sieht er die verdeckte Karte an. Im Falle, dass es sich dabei um ein Ass, eine 10 oder eine Bildkarte handelt, hat der Dealer sofort Blackjack und das Spiel ist vorbei. Der Vorteil für die Spieler ist, dass sie nicht unnötige Einsätze tätigen, die sie im Falle eines Blackjacks ja sofort verlieren würden.

Europäisches Blackjack

Auf dem europäischen Kontinent werden Dinge etwas anders gehandhabt. Alle Teilnehmer einschließlich des Dealers erhalten wie gehabt eine offene und eine verdeckte Karte. Der Dealer sieht sich die verdeckte Karte aber nicht an, bevor alle Spieler ihre Hand gespielt haben. Falls der Dealer nun ein Blackjack hat, ist das natürlich großes Pech für die Spieler, die verdoppelt oder gesplittet haben.

Vegas Strip Blackjack

Diese Variante ist unter den Online Blackjack Variationen besonders beliebt. Sie ist der amerikanischen Variante sehr ähnlich. Das Spiel wird generell mit vier Decks gespielt. Der Dealer sieht sich seine verdeckte Karte an, um auf Blackjack zu prüfen, allerdings nur, wenn die offene Karte ein Ass ist. Außerdem wird der Dealer bei einer weichen 17 keine weitere Karte verlangen.

Progressive Blackjack

Bei diesem Spiel handelt es sich um eine der modernen Blackjack Varianten. Sie ist in vielen Online Casinos üblich und ist bei vielen Spielern dank einiger ungewöhnlicher Gewinnmöglichkeiten beliebt. Im Prinzip handelt es sich hierbei um ein ganz normales Blackjack-Spiel. Der Unterschied ist der, dass das Spiel an ein Jackpot-System gekoppelt ist. Üblicherweise können die Spieler durch Nebenwetten am Wetteifern um den Jackpot teilnehmen. Dieser füllt sich kontinuierlich auf und speist sich aus den Nebenwetten. Bei diesen handelt es sich um kleine Einsätze auf bestimmte Kartenkombinationen, die vom Kernspiel unabhängig sind.

Atlantic City Blackjack

Bei dieser Version handelt es sich um eine der Arten von Blackjack, die ursprünglich lokal begrenzt waren. Sie stammt nämlich aus der Casino-Stadt Atlantic City in New Jersey. Das Grundprinzip ist gleich, allerdings prüfen die Dealer auf Blackjack, wenn die offene Karte eine 10 oder ein Ass ist. Falls Sie zwei Karten von gleichem Wert auf die Hand bekommen, können Sie Ihre Hand bis zu dreimal splitten. Bei Assen kann allerdings nur einmal gesplittet werden. Danach erhält der Spieler jeweils eine Karte für jedes Ass.

Multihand Blackjack

Das Prinzip von Multihand Blackjack ist, was die Regeln betrifft, mit den anderen Varianten ziemlich ähnlich. Der Hauptunterschied: Jeder Spieler kann mehrere Hände gleichzeitig spielen. Je nach Anbieter kann die Anzahl variieren, üblich sind drei bis fünf Hände. Generell sind die Hände als getrennte Spieler zu behandeln. Die Einsätze für die verschiedenen Hände müssen auch nicht identisch sein.

Double Exposure Blackjack

Bei Double Exposure Blackjack handelt es sich um eine sehr spannende Version des Klassikers, die besonders erfahrenen Spielern gefällt. Der Dealer erhält nämlich zu Beginn des Spiels beide Karten offen. Versierte Blackjack-Spieler können daraus sehr viel für den weiteren Spielverlauf ablesen. Das Casino muss natürlich den Hausvorteil aufrechterhalten. Daher erhalten Spieler bei einem direkten Blackjack nur den doppelten Einsatz, anstatt die übliche Quote von 3:2. Bei einem Unentschieden verliert der Spieler außerdem. Da von Beginn an beide Karten des Dealers bekannt sind, können die Teilnehmer auch keine Versicherung erwerben oder ihre Hand aufgeben.

Single Deck Blackjack

Wie der Name vermuten lässt, wird diese Variante mit nur einem einzigen Deck gespielt. Das macht den Spielverlauf natürlich etwas berechenbarer, im Positiven wie im Negativen. Hände können bis zu dreimal gesplittet werden. Asse können die Spieler einmal splitten und erhalten jeweils eine weitere Karte. Dealer verlangen bei einer weichen 17 keine weitere Karte.

Blackjack Switch

Bei dieser Version war die Ingenuität des professionellen Blackjack-Spielers Geoff Hall am Werk. Er erfand es im Jahre 2008, nachdem er zwei schwache Hände zugeteilt bekommen hatte, die sich aber gegenseitig ergänzten. Beim Blackjack Switch erhält jeder Teilnehmende zwei Hände und kann die beiden oberen Karten zwischen den Händen austauschen. Die Quote für ein direktes Blackjack ist 1:1 statt 3:2. Außerdem erlangt der Dealer auch mit der 22 noch ein Unentschieden, wenn der Spieler kein direktes Blackjack hat.

Super Fun 21

Diese Variante ist etwas kompliziert, aber auf der anderen Seite durchaus günstig für die Spieler. Wenn ein Spieler nämlich 6 Karten mit einem Wert von mindestens 20 auf der Hand hat, gewinnt er automatisch. Das gilt auch, wenn der Dealer ein Blackjack hat. Außerdem kann ein Spieler zu jeder Zeit verdoppeln und verdoppelt automatisch, wenn er 5 Karten mit einem Wert von 21 hat. Darüber hinaus können Sie Ihre Hand bis zu viermal splitten und das Blackjack eines Spielers gewinnt gegen das Blackjack des Dealers. Der einzige Nachteil ist, dass die Quote für ein direktes Blackjack nur bei 6:5 liegt.

Pontoon

Diese Variante ist technisch gesehen etwas anders, vom Prinzip her aber ähnlich. Ein Hauptunterschied ist, dass der Dealer seine beiden Karten verdeckt erhält. Das ist natürlich ein großer Nachteil für den Spieler. Außerdem verliert der Spieler bei einem Unentschieden. Auf der anderen Seite gibt es hier den sogenannten 5 Card Trick. Wenn Sie fünf Karten auf der Hand haben und den Wert von 21 unterschreiten, gewinnen Sie automatisch. Diese Regel begünstigt im Gegensatz zum Rest des Spiels den Spieler.

Perfect Pairs Blackjack

Hierbei handelt es sich um ganz normales Blackjack mit einem entscheidenden Unterschied. Sie können eine unter Umständen lukrative Nebenwette auf das Erscheinen eines Paares auf Ihrer Hand abschließen. Das kann entweder ein gemischtes Paar mit demselben Wert aber unterschiedlichen Symbolen bzw. Farben oder ein Farbenpaar mit demselben Wert und derselben Farbe aber einem anderen Symbol oder ein Perfect Pair sein, also zwei exakt identische Karten. Diese Nebenwette wird vor dem eigentlichen Spielbeginn vollendet.

Spanish 21

Diese Variante wird mit einem spanischen Deck mit 48 Karten gespielt. Jeweils 6 – 8 Decks kommen zum Einsatz. Was das Spiel so besonders macht, ist unter anderem, dass man eine Hand bis zu viermal splitten kann, selbst, wenn Sie zwei Asse auf der Hand haben. Mit einem direkten Blackjack gewinnen Sie automatisch, auch wenn der Dealer ebenfalls ein Blackjack hat. Die Gewinnquote ist hierbei 3:2. Auch wenn Sie im Spielverlauf ein Blackjack erhalten, gewinnen Sie. Selbst wenn der Dealer gleichzieht, gibt es kein Unentschieden.

Welche Blackjack Variationen sind am besten für Sie geeignet?

Je nachdem, wonach Sie beim Spiel suchen, gibt es verschiedene Varianten von Blackjack, die sich für Sie eignen können. Wichtig ist hier allerdings, dass Sie sich von vornherein gut mit den Regeln auskennen. Der erste Schritt ist, den Spielverlauf zu verstehen. Zuerst machen alle Teilnehmer ihren Einsatz. Dann teilt der Dealer zwei offene Karten an alle Spieler aus und eine offene und eine verdeckte Karte an sich selbst. Wenn die diese beiden Karten einen Gesamtwert von 9, 10 oder 11 haben, kann der Spieler seinen Einsatz verdoppeln.

Die Quoten werden von einigen Regeln beeinflusst, die sich zwischen Anbietern und Variationen unterscheiden. So ändert sich die Auszahlungsquote durch die Gewinnquote. Unabhängig von der Variante und den Quoten ist es aber wichtig, dass Sie sich mit der Blackjack-Basisstrategie vertraut machen. Hier gibt es nicht mehrere Varianten, sondern eine Strategie, die sich für alle Blackjack-Spiele anwenden lässt. Dazu gibt es eine Tabelle, die den optimalen nächsten Schritt für jede Kombination von Karten auf der Hand widergibt.

Online Blackjack Variationen mit dem niedrigsten Hausvorteil

VarianteHausvorteil
Blackjack Switch0,17 %
Atlantic City Blackjack0,35 %
Spanish 210,38 %
European Blackjack0,39 %
Pontoon0,39 %
Perfect Pairs Blackjack0,42 %
Single Deck Blackjack0,58 %
Multi-Hand Blackjack0,63 %
Double Exposure Blackjack0,69 %
Super Fun 211,30 %

Wenn Sie sich für eine Variante interessieren, die relativ sicher zu spielen ist, so sollten Sie sich am Hausvorteil orientieren. Daran können Sie sehen, wie hoch Ihr statistischer Verlust ist. Je höher der Hausvorteil, desto mehr verlieren Sie auf die Dauer. Als Grundregel können Sie annehmen, dass die meisten Blackjack Varianten abhängig von den Regeln einen Hausvorteil von 1 bis 2 % haben. Auch bei einem niedrigen Hausvorteil ist es aber dennoch wichtig, dass Sie sich an eine grundsolide Basisstrategie halten. Nur so können Sie günstige Quoten für sich nutzen.

Blackjack Switch

Von allen Arten von Blackjack hat Blackjack Switch den niedrigsten Hausvorteil. Sagenhafte 0,17 % bedeuten, dass Sie beim Einsatz von 100 Euro statistisch gesehen 99,83 Euro wieder zurückgewinnen. Dieser Hausvorteil entsteht durch die beiden Hände, die man zugeteilt bekommt, und die beiden Topkarten, die man tauschen kann. Das bietet versierten Spielern natürlich eine besonders gute Startposition. Diese günstige Lage wird allerdings dadurch etwas ausgeglichen, dass ein direktes Blackjack nur mit einer Quote von 1:1 belohnt wird.

Atlantic City Blackjack

Der Grund, warum diese Variante nicht in Atlantic City geblieben ist, sondern regelrecht einen Siegeszug um die Welt antritt, ist beim überaus günstigen Hausvorteil von 0,35 % zu finden. Der kommt daher, dass der Dealer bei einer offenen 10 oder einem Ass auf ein Blackjack prüft, sodass dem Spieler eventuelle Wettrunden, die später dann doch nicht erfolgreich wären, erspart bleiben.

Spanish 21

Diese Version ist vielen Spielern gar nicht bekannt, daher überrascht es beinahe ein bisschen, dass der Hausvorteil nur bei 0,38 % liegt. Das hat verschiedene Gründe. So gewinnen Sie bei einem direkten Blackjack, auch wenn der Dealer ebenfalls ein Blackjack hat. Unentschieden gibt es hier also keines. Außerdem ist es möglich, eine Hand bis zu viermal zu splitten. Das erlaubt Ihnen nicht nur höhere Chancen auf einen Gewinn, sondern natürlich auch mehr Informationen, welche Karten sich noch im Spiel befinden und welche nicht.

Blackjack Variationen mit der höchsten Auszahlungsquote

Die Auszahlungsquote ist letztlich die Spiegelseite des Hausvorteils. Ein paar Unterschiede gibt es aber dennoch. So sind die Quoten für ein direktes Blackjack nicht bei allen Varianten gleich, was sich auf die Auszahlungsquote auswirken kann. Wir haben die drei besten Varianten für Sie gesammelt.

Blackjack Switch

Mit einer Auszahlungsquote von 99,27 % ist Blackjack Switch auch auf dieser Liste der Spitzenreiter. Die statistische Auszahlungsquote, die für viele neue und versierte Spieler so attraktiv ist, wäre noch etwas höher, wenn ein direktes Blackjack mit den üblichen 3:2 statt bescheidenen 1:1 ausbezahlt würde. Das kann man auf lange Sicht aber gut verschmerzen, da der Rest des Spiels so kundenfreundlich ist.

Multihand Blackjack

Bei dieser Variante liegt die Auszahlungsquote bei sage und schreibe 99,6 %. Dadurch, dass man mehrere Hände gleichzeitig spielen kann, hat man natürlich ziemlich viel Kontrolle über den Spielfluss. Auf der anderen Seite sollten Sie aber bedenken, dass Sie ja auch für jede Hand einen separaten Einsatz bringen. Die müssen zwar nicht alle gleich hoch sein. Aber am Ende gewinnt eben nur eine Hand, was Sie unbedingt berücksichtigen sollten. Die anderen Hände verlieren ihren Einsatz.

Single Deck Blackjack

Bei einer Auszahlungsquote von 99,75 % ist Single Deck Blackjack auf jeden Fall vorne mit dabei, wenn es um spielerfreundliche Arten von Blackjack geht. Diese Variante ist besonders für Spieler geeignet, die in der Lage sind, die Karten mitzuzählen. Das ist beim Online-Spiel natürlich nicht möglich.

Blackjack Variationen für Anfänger

Als Anfänger sollte man sich eher an die Varianten halten, die dem Spieler gegenüber etwas nachsichtiger sind. Dazu gehören zum Beispiel Blackjack Switch, Spanish 21 und nicht zuletzt die ganz klassischen europäischen und amerikanischen Varianten. Es geht vor allem darum, die Regeln und den Spielfluss kennenzulernen.

Was spielen die Profis?

Profis orientieren sich beim Blackjack oftmals an den statistischen Werten. Daher bevorzugen sie Varianten mit einem niedrigen Hausvorteil. Auch alle Versionen, die viel Einblick auf die Karten im Spiel bieten, sind beliebt. Dazu gehören vor allem Blackjack Switch und Double Exposure Blackjack.

Welche Blackjack Variationen sollten Sie eher meiden?

Letztlich ist das eine Frage des persönlichen Geschmacks. Als Grundregel sollten Sie sich aber von Spielen fernhalten, deren Prinzip oder Regeln Sie nicht verstehen. Die besten Quoten nützen nichts, wenn Sie bereits am Basiswissen zu kämpfen haben. Nehmen Sie sich also die Zeit, die Regeln und Besonderheiten genau zu verstehen. Dann finden Sie auch die beste Blackjack Variante.

Häufig gestellte Fragen

Eine Garantie auf Gewinn gibt es nicht. Was es aber sehr wohl gibt, ist eine Blackjack-Strategie. Die Grundstrategie, die Sie auf alle Blackjack-Spiele anwenden können, sollten Sie auf jeden Fall beherrschen, bevor es ins Casino geht. Schauen Sie sich dazu gerne unsere Blackjack Strategie Seite an!
Es gibt bereits jetzt unzählige Versionen und täglich kommen neue hinzu. Da kann man leicht den Überblick verlieren. Es ist auf jeden Fall empfehlenswert, mit den klassischen Versionen zu beginnen.
Das hängt von Ihrem Einsatz ab. Blackjack hat aber generell einen geringen Hausvorteil und eine hohe Auszahlungsquote, sodass sich Spieler mit etwas Geschick durchaus ein hübsches Sümmchen erspielen können.
Blackjack wird in fast jedem Casino angeboten. Wenn nicht als Tischspiel, dann zumindest in einer elektronischen Version. Auch online gibt es unzählige Anbieter.