Regeln, Wetten und Quoten beim Online Baccarat

Alles Wissenswerte, um das beliebte Spiel besser zu beherrschen

Haben Sie schon einmal ein Casino besucht? Falls ja, dann haben Sie wahrscheinlich schon einmal ein Baccarat-Spiel gesehen, selbst wenn Ihnen das zu dem Zeitpunkt gar nicht bewusst war. Baccarat zählt nämlich gemeinsam mit Roulette, Blackjack und Poker zu den beliebtesten und am weitesten verbreiteten Casino-Spielen überhaupt. Von Europa über Amerika bis Asien ist das Kartenspiel in fast jedem Casino in der ein oder anderen Form vertreten.

Wir möchten Ihnen das aufregende Wettspiel Baccarat heute einmal etwas näher bringen. Dabei erklären wir im Detail die Regeln für das Spiel, die möglichen Wetten, die Sie abschließen können, die Wahrscheinlichkeiten und ganz besonders wichtig, wie die Auszahlungen aussehen.

Meistern Sie die Regeln von Baccarat

Baccarat ist in seinem Grundprinzip ein reines Glücksspiel. Sie können keinen direkten Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen. Der komplette Ablauf ist durch die Regeln des Spiels genau festgelegt, was wir zu einem späteren Zeitpunkt noch genauer erläutern werden. Das heißt, dass Sie sich bei diesem Spiel letztlich auf Ihre Intuition und selbstverständlich auch auf Ihr Glück verlassen müssen. Dennoch gibt es eine ganze Reihe von Informationen, die Sie sich aneignen können, um mit einem positiven Spielerlebnis nach Hause zu gehen.

Was ist das Ziel des Spiels?

Bei Baccarat gibt es zwei Seiten, den Spieler und die Bank. Das Spiel wird üblicherweise mit mehreren Kartendecks gespielt, die zusammengemischt werden. Der Dealer teilt an beide Seiten jeweils zwei Karten aus. Je nach der Version des Spiels sind diese Karten offen oder verdeckt. Danach wird per Reglement entschieden, ob die beiden Seiten jeweils noch eine Karte bekommen oder nicht. Zu Beginn der Runde schließen Sie eine Wette darauf ab, welche Seite den höheren Gesamtwert erhält. Dabei steht es Ihnen völlig frei, welche Seite Sie wählen. Wenn Sie auf die Bank setzen und gewinnen, müssen Sie aber bei den meisten Versionen eine Kommission von 5 % bezahlen. Dazu können Sie noch verschiedene Nebenwette abschließen, um das Spiel lukrativer zu gestalten.

Die verschiedenen Kartenwerte

Bei Baccarat zählen die Karten so viel wie der Nummernwert, der auf der Karte abgebildet ist. Das gilt für die Karten 2 bis 9. Die Karte 10 und die Bildkarten hingegen zählen null Punkte. Asse zählen einen Punkt und Joker werden üblicherweise nicht bei diesem Spiel verwendet. Der Höchstwert ist 9, den es mit den eigenen Handkarten zu erreichen gilt. Wenn eine Seite direkt mit den ersten beiden Karten den Wert 9 erhält, nennt man das im Fachjargon ein Natural. Sollte der Gesamtwert der Karten die 9 übersteigen, wird die erste Ziffer gestrichen und die zweite Ziffer gilt als der Gesamtwert. Ein Gesamtwert von 14 zählt dementsprechend als 4.

Was heißt eigentlich Baccarat?

Es gibt mehrere Theorien, warum genau das Spiel Baccarat heißt. Eine sehr beliebte Variante besagt, dass das Spiel im 15. Jahrhundert in Italien erfunden wurde. Das Wort baccara bedeutet im Italienischen Null und da ein Großteil der Karten im Spiel den Wert Null hat, nämlich alle 10 und Bildkarten, setzte sich das Wort als Bezeichnung für das Spiel durch.

Welche Wetten gibt es beim Baccarat?

Grundsätzlich setzt man bei Baccarat tatsächlich nur auf den Sieg einer Seite, den des Spielers oder den der Bank. So weit gesehen, ist das Spiel also relativ simpel. Glücksspieler sind aber meistens mit dem reinen Spielprinzip nicht zufrieden. Daher kann man über die Grundwette hinaus in den meisten Casinos noch eine ganze Reihe teilweise sehr kreativer Nebenwetten abschließen. Diese ändern sich von Spielbank zu Spielbank. Sie sollten sich also vorher informieren, welche Wetten beim jeweiligen Anbieter zugelassen sind. Auch einige Baccarat-Strategien beruhen auf der Wahl der Wetten.

1 – Auf den Spieler wetten

Wenn Sie auf den Spieler wetten, ist das vermutlich die bekannteste und beliebteste Wette bei Baccarat. Wir alle haben eine Tendenz, uns auf die Seite des Außenseiters zu schlagen. Bedenken Sie aber, dass Sie, selbst wenn Sie selbst der Spieler sind, auf beide Seiten wetten können. Sie können also dementsprechend sogar eine Wette gegen sich selbst abschließen, wenn der Spielverlauf das anbieten sollte. Bei den meisten Versionen von Baccarat liegt der Hausvorteil bei einer Wette auf die Seite des Spielers bei 1,24 %. Das bedeutet, dass Sie auf eine Auszahlungsquote von 98,76 % zugreifen können.

2 – Auf die Bank wetten

Auch, wenn das im ersten Moment nicht sehr intuitiv klingt, auf die Bank zu setzen ist bei Baccarat nicht nur möglich, sondern für einen langfristigen Erfolg sogar notwendig. Die meisten Strategien, die sich über die Jahre etabliert haben, beinhalten die Möglichkeit oder sogar das explizite Ziel, die Bank in die eigenen Wetten mit einzubeziehen. Was diese Wette besonders macht, ist der extrem niedrige Hausvorteil, der mit einer Wette auf die Seite der Bank einhergeht. Der liegt nämlich bei sagenhaften 1,06 % und bietet damit eine Auszahlungsquote von 98,98 %. Damit zählt Baccarat auf jeden Fall zu den Casino-Spielen mit dem niedrigsten Hausvorteil. Bedenken Sie aber, dass Sie bei den meisten Anbietern eine Kommission einberechnen müssen, wenn Sie auf die Bank setzen und gewinnen. Diese beträgt üblicherweise 5 % Ihres Gewinns.

3 – Pärchen

Neben den Hauptwetten gibt es noch eine ganze Reihe anderer Variationen. Eine der beliebtesten ist das Setzen auf das Erscheinen eines Pärchens, also zwei Karten, die in irgendeiner Form identisch sind. Das kann die Zahl, das Bild, die Farbe oder das Symbol sein. Die folgenden Varianten sind sehr typisch.

Spielerpärchen

Hierbei setzt man darauf, dass der Spieler ein Pärchen auf der Hand hat, und zwar unabhängig davon, ob er gewinnt oder nicht. Wenn also zwei gleiche Karten in der Hand des Spielers auftauchen, gewinnen Sie. Die Wahrscheinlichkeit hierfür beträgt 7,47 % und die Gewinnquote liegt bei 11 : 1. Durch einen Hausvorteil von 10,36 % ergibt sich daher eine Auszahlungsquote von 89,64 %.

Bankpärchen

Auf der anderen Seite kann man natürlich auch darauf wetten, dass die Bank ein Pärchen erhält. Die Quoten sind hierbei identisch mit den Spielerpärchen. Da Sie in diesem Falle nicht auf den Sieg der Bank setzen, fällt hier auch keine Kommission an.

Perfect Pair

Das Perfect Pair bedeutet, dass die beiden Karten vollständig identisch sind, also in Farbe, Wert, Bild und Symbol. Bei dieser Wette setzen Sie nicht darauf, dass der Spieler oder die Bank das Pärchen erhält. Wenn es auf einer von beiden Seiten auftaucht, gilt die Wette als erfolgreich. Bei einer Wahrscheinlichkeit von 3,34 % und einer Gewinnquote von 25 : 1 ergibt sich eine Auszahlungsquote von 91,95 %. Der Hausvorteil liegt bei 13,03 %.

4 – Unentschieden

Hierbei wetten Sie darauf, dass Spieler und Bank jeweils den gleichen Gesamtwert auf der Hand haben. Die Wette auf Unentschieden ist gerade bei neuen Spielern sehr beliebt. Das liegt an der relativ hohen Gewinnquote von 8 : 1. Sie sollten aber bedenken, dass der Hausvorteil sehr hoch ist, nämlich 14,36 %. Die Wahrscheinlichkeit liegt bei 9,52 % und die Auszahlungsquote bei 85,64 %.

5 – Große Hand

Bei einer Wette auf eine große Hand setzen Sie darauf, dass mehr als 4 Karten ins Spiel kommen. Das kann geschehen, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Es hängt unter anderem vom Gesamtwert des Spielers und dem der Bank ab, ob jede Seite noch eine weitere Karte bekommt. Die Gewinnquote liegt bei dieser Wette bei 1,5 : 1.

6 – Kleine Hand

Auf der anderen Seite gibt es eine Wette auf die kleine Hand. Das bedeutet, dass keine weiteren Karten außer den ersten 4 auf dem Spieltisch landen. Die Gewinnquote für diese Wette ist allerdings nur 0,54 : 1, da sie relativ wahrscheinlich ist.

7 – Minimal-/Maximalwette

Diese Werte bestimmen jeweils den Mindesteinsatz, der notwendig ist, um an einem Tisch zu spielen, und den Höchsteinsatz, der erlaubt ist. Wenn Sie sich in einem Casino befinden, so werden Sie feststellen, dass die Baccarat-Tische unterschiedliche Größen haben. Je kleiner der Tisch, desto niedriger üblicherweise die Minimal- und Maximalwette. An diesen Tischen finden üblicherweise bis zu 7 Spieler Platz. Sie sind geeignet für Anfänger und Spieler mit einem moderaten Budget. Auf der anderen Seite finden Sie die großen Tische mit bis zu 14 Plätzen. Diese stehen meist in einer Nebensektion des Casinos, da sie sich üblicherweise explizit an VIP-Kunden und sogenannte High Roller richten. Das sind Kunden, die um sehr hohe Beträge spielen. Die Tischlimits sorgen meist dafür, dass das Spiel nur sehr wohlhabenden Kunden zugänglich ist. Interessanterweise werden Sie an solchen Tischen niemals einen Sitz mit der Nummer 13 finden. Sie gilt in Glücksspielkreisen als Unglückssymbol.

Nebenwetten

Unabhängig vom direkten Spielergebnis gibt es beim Baccarat eine Vielzahl von Nebenwetten. Diese beziehen sich auf die unterschiedlichsten Aspekte des Spiels, von Kartenwerte über die Anzahl bis zu speziellen Kombinationen. Viele Spieler nutzen sie, um das Spiel lukrativer zu gestalten, da die Gewinnquote bei einer ganz normalen Wette mit 1:1 eher bescheiden ist. Wir haben uns die Zeit genommen, Ihnen die wichtigsten Vertreter dieser Subkategorie einmal vorzustellen.

3 Karten Sieg

Hierbei setzen Sie darauf, dass die gewinnende Seite den Sieg mit drei Karten auf der Hand nach Hause bringt. Dabei müssen Sie sich aber für die Bank oder den Spieler entscheiden. Hier kann man gut sehen, wie Nebenwetten strukturiert sind. Sie setzen sowieso auf den Sieg einer Seite. Daher bietet es sich an, auch noch zu wetten, dass die Seite 3 Karten erhält. Der Hausvorteil bei dieser Art von Wette beträgt 5,69 %. Die Gewinnquote für einen 3 Karten Sieg des Spielers beträgt 4 : 1 und für die Bank 5 : 1.

3 gibt 8

Diese Wette ist schon etwas komplizierter. Wenn der Spieler einen Kartenwert zwischen 0 und 5 hat und die Bank 3, zieht der Spieler eine dritte Karte. Falls der Gesamtwert des Spielers nach der dritten Karten 8 beträgt, ist die Wette erfolgreich. Der Hausvorteil bei dieser exotischen Wette beträgt 8,68 %. Das wird allerdings durch eine hohe Gewinnquote von 200 : 1 ausgeglichen.

4-5-6

Bei dieser Wette setzen Sie darauf, dass am Ende 4, 5 oder 6 Karten auf dem Tisch liegen. Falls Sie mit 6 Kartendecks spielen, liegt der Hausvorteil hier bei 4,73 %. Wenn insgesamt 8 Decks genutzt werden, sinkt der Vorteil marginal auf 4,69 %. Die Gewinnquote für 4 Karten ist 3 : 2 und für 5 und 6 liegt sie bei 2 : 1.

5 Schätze

Diese Wette ist eine Kombination aus insgesamt 5 verschiedenen Wetten. Fortune 7 bedeutet, dass die Bank mit 3 Karten und einem Ergebnis von 7 gewinnt. Bei Golden 8 gewinnt der Spieler mit 3 Karten und dem Gesamtwert 8. Heavenly 9 besagt, dass Bank oder Spieler mit 3 Karten und insgesamt 9 Punkten siegreich sind. Bei Blazing 7s haben sowohl der Spieler als auch die Bank den Wert 7 mit derselben Anzahl an Karten. Coverall hingegen schließt alle Wetten mit ein. Bei Coverall liegt die Gewinnquote bei 6 : 1 und der Hausvorteil bei 2,97 %.

Nur Rot/Schwarz

Hierbei wetten Sie, dass die Seite des Spielers nur rote oder nur schwarze Karten auf der Hand hat. Bei Rot liegt die Gewinnquote bei 22 : 1, falls Sie auf Schwarz setzen, liegt sie bei 24 : 1.

Bankserie

Hier setzt der Spieler darauf, dass die Bank mehr als dreimal in Serie gewinnt. Je nach Höhe der Siegesserie ändern sich die Gewinnquoten und der Hausvorteil. Bei vier Siegen liegt die Quote allerdings bei 2,39 % und die Gewinnquote bei 10 : 1.

Groß und Klein

Bei einer Wette auf Groß oder Klein setzen Sie darauf, ob mehr als 4 Karten ins Spiel kommen. Die Wette auf das hohe Ergebnis hat einen Hausvorteil von 4,35 % und eine Gewinnquote von 0,54 zu 1. Beim niedrigen Ergebnis finden Sie einen Hausvorteil von 5,26 % und eine Gewinnquote von 3 : 2 vor.

Großer Tiger

Diese Wette ist erfolgreich, wenn die Bank mit 3 Karten einen Gesamtwert von 6 hat. Die Gewinnquote ist 55 : 1.

Bad Beat Baccarat

Bei dieser Variante sind verschiedene Nebenwetten möglich. Die Bedingung ist der Sieg mit Vorsprung von einem Punkt. Der Hausvorteil ist 6,88 %, die Gewinnquote unterscheidet sich zwischen den exakten Ergebnissen.

Kontrast Bonus Baccarat

Die Wette hierbei ist, dass alle Karten des Spielers dieselbe Farbe haben und die Karten der Bank die exakt gegenteilige Farbe. Verschiedene Casinos setzen unterschiedliche Zahlungsstrukturen ein und der Hausvorteil schwankt zwischen 4,96 % und 6,96 %.

Gerade/Ungerade

Hierbei setzen Sie darauf, ob eine der Seiten ein Gesamtergebnis mit einem geraden oder ungeraden Wert hat. Daraus ergeben sich also 4 mögliche Wetten. Die Wette auf einen geraden Wert des Spielers hat eine Gewinnquote von 0,9 : 1, alle anderen Wetten liegen bei 0,86 : 1. Der Hausvorteil bewegt sich zwischen 5,31 % und 7,07 %.

Goldener Frosch

Der goldene Frosch ist eine Sammlung von 4 Nebenwetten: 8 schlägt 6 mit Hausvorteil 21,79 % und Gewinnquote von 25 : 1, dann 9 mit 2 Karten besiegt 7 und der Quote 50 : 1 plus Hausvorteil 8,1 %, als Nächstes eine 3 Karten 9 besiegt eine 3 Karten 1 zu einer Quote von 100 : 1und einem Hausvorteil von 13,87 % und schließlich eine 9 mit 3 Karten, die eine 7 mit 3 Karten bezwingt. Hier liegen die Quote bei 200 : 1 und der Hausvorteil bei 11,89 %.

Schlag den Ochsen/Tiger

Diese Wette bedeutet, dass entweder der Spieler mit 3 Karten und einem Gesamtwert von 6 verliert oder gleichzieht, oder die Bank mit 3 Karten und einer 7. Die Quote ist 30 : 1 und der Hausvorteil 13,76 %.

Ochse 6

Hier gewinnt der Spieler mit 3 Karten und einem Ergebnis von 6. Bei einer Gewinnquote von 40 : 1 liegt der Hausvorteil bei 10,34 %.

Kleiner Tiger

Die Quote von 22 : 1 macht diese Wette, bei der Sie mit einem Ergebnis von 6 und zwei Karten gewinnen, beliebt.

Royal 9

Bei dieser Wette gewinnt man, wenn der Spieler, die Bank oder sogar beide Seiten eine 9 und eine Karte mit Bild haben. Hier gibt es sehr viele Kombinationen, die sich bei Quote und Hausvorteil unterscheiden.

Nebensummen

Hierbei können Sie darauf wetten, wie hoch der Gesamtwert des Spielers oder der Bank ist. Die unterschiedlichen Ergebnisse haben auch unterschiedliche Statistiken.

Tiger

Bei dieser Variante von Baccarat zahlt eine Gewinnquote von 1 : 2, falls die Bank ein Gesamtergebnis von 6 hat.

Tiger Pärchen

Falls der Spieler oder die Bank mit den beiden ersten Karten ein Pärchen bilden können, gewinnen Sie. Die verschiedenen Kombinationen werden unterschiedlich bezahlt.

Drachen Bonus

Der Dragon Bonus ist besonders bei Mini Baccarat beliebt. Sie setzen auf das Gesamtergebnis einer Seite und erhalten für die unterschiedlichen Werte verschiedene Quoten und Gewinnchancen.

Drachen Bonus Progressive

Bei dieser Variante setzen Sie auf das Gesamtergebnis zwischen Spieler und Bank.

Duo Bao

Diese Variante bringt Nebenwetten ins Spiel, die sich an Pokerkombinationen orientieren.

Gleichheiten

Die Egalitäten sind eine Serie von Nebenwetten, bei denen Sie das genaue Ergebnis eines Unentschieden vorhersagen.

Jedes Paar

Falls entweder der Spieler oder die Bank ein Pärchen direkt auf die Hand bekommen, gewinnen Sie.

Die ersten beiden Bankier-/Spielerkarten der gleichen Farbe

Hier ist der Gegenstand der Wette, ob die ersten beiden Karten des Spielers oder der Bank die gleiche Farbe haben.

Jackpot Baccarat

Bei dieser Variante setzen Sie darauf, ob die ersten 4 Karten eine Kombination aus dem Poker enthalten.

Lucky 6

Hierbei ist die Wette erfolgreich, wenn die Bank mit einer 6 gewinnt.

Lucky 9s

Diese Wette setzt auf die Anzahl, Farbe und Symbol der natürlichen 9 von Spieler und Bank.

Lucky 99

Bei der Wette Lucky 99 setzen Sie nur auf die Anzahl der natürlichen 9 im Spiel.

Panda 8

Wenn der Spieler mit 3 Karten und einem Gesamtwert von 8 gewinnt, ist die Wette erfolgreich.

Die Quoten und Auszahlungen

So sieht eine Auswahl an möglichen Ergebnissen mit den verschiedenen Statistiken aus, die beim Baccarat vorkommen können:

WahrscheinlichkeitAuszahlungHausvorteil
Die Bank gewinnt45,85 %1 : 0,951,06 %
Sieg des Spielers44,62 %1 : 11,24 %
Unentschieden9,51 %8 : 114,36 %
Pärchen auf der Hand der Bank7,46 %11 : 110,36 %
Ein Pärchen für den Spieler7,46 %11 : 110,36 %
Perfect Pair3,34 %25 : 113,03 %
Große Hand61,1 %0,54 : 14,35 %
Kleine Hand37,89 %1,5 : 15,27 %

An dieser Stelle möchten wir gerne noch ein paar Worte zum Thema Hausvorteil verlieren. Oftmals kommt die Frage auf, ob man diesen denn bezwingen könne. Das ist leider unmöglich, der Hausvorteil ist fest in Casino-Spiele einkalkuliert. Es gibt keine Wette, wo die Wahrscheinlichkeit für den Spieler spricht. Der Grund ist der, dass Spielbanken langfristig Profit machen möchten. Daher ist der Vorteil so eingebaut, dass das Casino statistische gesehen über einen langen Zeitraum mehr gewinnt, als verliert. Dennoch gibt es Strategien, um die eigenen Chancen auf einen Profit zu erhöhen.

House Edge beim Baccarat Spiel

Variationen bei den Regeln

Je nach Casino und Variante des Spiels können sich die Regeln etwas unterscheiden. Die drei Hauptvarianten sind Baccarat Punto Banco, Chemin en Fer und Baccarat Banque. Dazu kommen noch die verschiedensten Sondervarianten, die vor allem im Onlinebereich beliebt sind. Oftmals sind die Unterschiede nicht allzu groß, zum Beispiel, ob die Handkarten offen oder verdeckt ausgegeben werden. Teilweise machen sich diese Regeln aber in den Quoten und Wahrscheinlichkeiten bemerkbar.

Regeln zum Kartenziehen

Ob der Spieler eine dritte Karte erhält, leitet sich von seinem Gesamtwert ab. Wenn er eine 8 oder 9 auf die Hand bekommt, ist die Runde vorbei. Falls der Gesamtwert 0 bis 5 beträgt, zieht der Spieler eine weitere Karte, bei 6 bis 7 nicht, aber dafür zieht die Bank eine Karte, wenn der Wert 0 bis 5 beträgt. Die restlichen Regeln lauten so:

Bank zieht bei Gesamtwert:

0–2: automatisch

3: wenn der Spieler eine dritte Karte zieht, solange es keine 8 ist

4: falls der Spieler eine 2–7 zieht

5: 4–7

6: 6–7

7–9: keine Karte

Wie genau spielt man eigentlich Baccarat – eine typische Runde

Falls Sie sich nun überlegen, wie ein Baccarat-Spiel in der Praxis aussieht, hier ein regulärer Spielablauf.

1 – Füllen Sie Ihr Konto auf

Egal ob in der physischen Spielbank oder im Online Casino, Sie müssen auf jeden Fall liquide sein. Wählen Sie dazu die Ihnen angenehmste Einzahlungsmethode und platzieren Sie einen ausreichend hohen Betrag in Ihrem Konto.

2 – Platzieren Sie Ihre Wette

Nachdem Sie dem Dealer mitgeteilt haben, dass Sie am Spiel teilnehmen möchten, können Sie Ihre Wette platzieren. Das tun Sie, indem Sie sie auf das Spielfeld legen, oder der Dealer setzt die Wette für Sie. Die Wette kann sich zwischen dem Mindestbetrag und dem oberen Tischlimit völlig frei bewegen. Bedenken Sie aber Ihr Gesamtbudget und wie sehr eine einzelne Runde Ihre Mittel beeinflussen kann. Falls Sie sich bereits gut mit Baccarat, den Regeln und dem Spielfluss auskennen, können Sie außerdem noch eine oder mehrere Nebenwetten platzieren. Diese können sich auf verschiedene Elemente des Spiels beziehen. Informieren Sie sich hierzu außerdem im Vorhinein, welche Wetten der jeweilige Anbieter zulässt.

3 – Der Dealer teilt die Karten aus

Nun kommen wir zum eigentlichen Spiel. Der Dealer teilt nun an beide Seiten, den Spieler und die Bank, jeweils zwei Karten aus. In unterschiedlichen Varianten des Spiels können die Karten entweder verdeckt, offen oder mit einer Mischung von beidem platziert werden. Bei Baccarat Squeeze werden die Karten sogar so verbogen, dass man erahnen kann, welche Karte es sein könnte.

„Meine Seite hat ein Natural!“

Ein Natural beim Baccarat bedeutet, dass die beiden Handkarten einer Seite direkt den Gesamtwert 8 oder 9 erreichen. Das entspricht beim Blackjack der 21. In diesem Fall gewinnt die Seite mit dem Natural sofort und die Runde ist vorbei. Weitere Aktivitäten müssen nicht mehr stattfinden. Stattdessen geht es direkt zur Auszahlung.

4 – Der Dealer zählt die ausgeteilten Karten

Falls es kein Natural in dieser Runde gibt, zählt der Dealer die Karten. In dem Fall, dass keine weiteren Karten gezogen werden, kann der Dealer den Gewinner bestimmen und die Runde ist nun vorbei. Es gewinnt die Seite, die einen höheren Gesamtwert hat. Unter Umständen werden aber noch jeweils eine weitere Karte pro Seite gezogen. Dazu zieht der Dealer die Tabelle mit den Regeln zum Kartenziehen zurate. Eventuell darf eine Seite noch eine Karte nehmen, oder manchmal auch beide Seiten. Nach dem Ziehen der dritten Karte ändert sich nichts mehr und der Spieler zählt das Gesamtergebnis. Der Gewinner steht fest und damit auch, welche Wetten erfolgreich waren.

5 – Auszahlungen

Nun geht es an den Lieblingsteil der meisten Glücksspieler: die Auszahlung. Der Dealer stellt fest, welche Wetten gewinnen konnten und verteilt die Auszahlungen entsprechend den jeweiligen Gewinnquoten. Dann zieht er alle Einsätze ein, die dieses Mal nicht gewinnen konnten. Sobald der Vorgang abgeschlossen ist, beginnt die nächste Runde und Sie können erneut Ihre Einsätze platzieren.

Denken Sie daran, dass der Dealer auch eine Kommission erhält.

Wenn Sie Glück hatten und eine erfolgreiche Wette auf die Bank abgeschlossen haben, dann wird noch eine Kommission einberechnet, die 5 % beträgt. Diese begleicht einigermaßen den extrem niedrigen Hausvorteil einer Wette auf die Bank.

Häufig gestellte Fragen

Es gibt beim Baccarat zwischen 8 und 10 Grundwetten und dann noch eine schier unüberschaubare Anzahl an Nebenwetten. Diese unterscheiden sich von Anbieter zu Anbieter. Erkundigen Sie sich hierzu im Vorhinein nach den Hausregeln.
Da Baccarat wie jedes Casino über einen Hausvorteil verfügt, gibt es keine Möglichkeit, garantiert zu gewinnen. Was Sie aber sehr wohl tun können, ist, sich mit den verschiedenen Baccarat-Strategien vertraut zu machen. Diese können Ihnen helfen, einen Profit zu erwirtschaften. Das Ziel ist es, nicht eine einzelne Runde zu gewinnen, sondern das Spiel mit einem Plus zu beenden.
Im Vergleich zu anderen Spielen können Sie bei Baccarat auf den Spieler oder auch auf die Bank setzen. Sie müssen noch nicht einmal aktiv am Spiel teilnehmen, um zu wetten. Dazu kommen verschiedene Nebenwetten, die aber ein eingängiges Studium benötigen.