Tour de France

Tour de France 2019 - Quoten, Fahrer und Etappen

Seit 4 Tagen läuft auf der diesjährigen 3.460 km lange Strecke ausgetragenen Tour de France. Dieses Jahr gibt es 21 Etappen, zwei Zeitfahren und 5 x enden Etappen auf dem Gipfel eines Berges.

Es ist in Brüssel losgegangen und endet traditionell am 28. Juli in Paris. Wir haben einige Fakten über die heurige Tour zusammengetragen und auch einige interessante Hintergrundfakten. Über die Favoriten der Tour de France Bergwertung können Sie hier lesen.

Gleich vorneweg die Spekulationen über die möglichen Favoriten:

Bild RadrennfahrerDas Team INEOS, früher bekannt als Team Sky, war lange Zeit der Favorit der Buchmacher für den Gesamtsieg bei der Tour de France 2019. Das änderte sich aber sofort als der viermalige Tour de France Sieger, Chris Froome ausfiel. Er ist in der Vorbereitung in Dauphine gestürzt und liegt im Krankenhaus. Die Buchmacher schießen sich jetzt auf Egan Bernal und das Team Movistar ein.

Der Däne Jakob Fuglsang macht den tollsten Sprung bei den Buchmachern. Von 67.00 auf 6.00. Doch wie groß seine Chance wirklich sind haben wir ja schon gesehen. Momentan sieht es so aus als ob unser Bergwertung Favorit, Julian Alaphilippe die beste Form hat.

Egan Bernals engster Rivale in der Gesamtwertung ist laut dem Buchmacher Geraint Thomas, der derzeit eine Quote von 3,70 hat. Danach kommen geraint Thomas, Adam Yates und Nairo Quintana. Aber auch Richie Porte und Thibaut Pinot wurden mit guten Quoten ausgestattet.

Für die aktuellesten und überraschend gute Quoten empfehlen wir Ihnen Betano:


Betano Sport € 100 Bonus.

|


Für die Teams gab es vor dem Start die folgenden Quoten (die sich natürlich verändern):

  • Movistar Team: 1.60
  • Team INEOS: 4.50
  • Astana Pro Team: 13.00 
  • Team EF Education 1: 15.00
  • Groupama FDJ Team: 17.00Bergetappe
  • AG2R La Mondiale Team: 21.00
  • Mitchelton Scott Team: 23.00
  • UAE Team Emirates: 26.00
  • BORA Hansgrohe Team: 29.00
  • Bahrain Merida Pro Cycling Team: 34.00
  • Team Jumbo Visma: 34.00
  • Trek Segafredo Team: 41.00
  • Deceuninck Quick Step Team: 201.00
  • Team Sunweb: 201.00
  • Team Cofidis, Solution Credits: 301.00
  • Team Dimensions Data: 301.00
  • Team Arkea Samsic: 501.00
  • CCC Team: 751.00
  • Lotto Soudal Team: 751.00
  • Team Katusha Alpecin: 751.00
  • Team Total Direct Energie: 1001.00
  • Wanty Gobert Cycling Team 1001.00

Betano Sport € 100 Bonus.

|


Besonderheiten und Jubiläen an der 106. Tour de France

Es ist 50 Jahre her, dass der fünffache Tour de France Sieger Eddy Merckx seine erste Tour gewann, und dies wird 2019 mit dem Start der diesjährigen Tour de France in Brüssel gefeiert. Außerdem wird auch das hundertjährige Jubiläum des gelben Trikots feiert.

Die Tourroute und die Etappen für 2019 sind festgelegt, und mit 30 Bergen und fünf Bergabfahrten wurde die Tour als „die höchste aller Zeiten“ bezeichnet, und es ist klar, dass die diesjährige Tour ein Rennen zu Ehren der Bergfahrer ist.

Der erste Bergtest findet auf der 6. Etappe statt, wo die Fahrer den Gipfel des Planche des Belles-Filles in den Vogesen erreichen. Die zweite und dritte Berwertung findet auf der 14. und 15. Etappe statt, auf der die Fahrer die Ziellinie am Pass des Col du Tour erreichen und in Foix abschließen. Die letzten beiden Etappen finden auf der vorletzten und drittletzten Etappe des Rennens in Tignes und Val Thorens statt.

Von Brüssel aus geht es dann nach Frankreich, wo sich die Fahrer auf die Sprintetappen und den ersten Bergtest in den Vogesen freuen können. Die sechste Etappe endet, wie bereits erwähnt, auf dem Gipfel des Planche des Belles-Filles.

Die Fahrer warten dann auf einige harte Bergetappen, während sie durch das Zentralmassiv fahren, bevor sie drei Hochgebirgsaufstiege und einen einzigen Start der 13. Etappe in Pay in den Pyrenäen erreichen. Auf der 14. Etappe werden die Fahrer auf dem Col du Tourmalet enden - dem meistgenutzten Bergweg in der Geschichte der Tour de France.

Nach den Pyrenäen geht es weiter entlang der Südküste in Richtung Nîmes, wo die Routen die Fahrer über Gap in die Alpen führen. Hier erwarten Sie einige Etappen mit den höchsten Pässen der Alpen am Col d’Iseran und den Tour-Favoriten Col d’Izoard und Col du Galibier. Das diesjährige „Finale“ bei der Tour de France wird das Skigebiet Val Thorens sein, das die vorletzte Etappe sein wird, und das Rennen wird dann in Paris entlang der Champs-Elysées enden. Sehen Sie die Etappen der Tour de France 2019 weiter unten.

Etappen der Tour de France 2019

 1. Samstag, 6. Juli: Brüssel - Brüssel (Distanz: 192 km)

 2. Sonntag, 7. Juli: Brüssel - Brüssel (Distanz: 28 km)

 3. Montag 8. Juli: Binche - Épernay (Distanz: 214 km)

 4. Dienstag, 9. Juli: Reims - Nancy (Distanz: 215 km)

 5. Mittwoch 10. Juli: Saint-Dié-des-Vosges - Colmar (Distanz: 169 km)

 6. Donnerstag, 11. Juli: Mülhausen - La Planche des Belles Filles (Distanz: 157 km)

 7. Freitag, 12. Juli: Belfort - Chalon-sur-Saône (Distanz: 230 km)

 8. Samstag, 13. Juli: Mâcon - Saint-Étienne (Distanz: 199 km)

 9. Sonntag 14. Juli: Saint-Étienne - Brioude (Distanz: 170 km)

10. Montag 15. Juli: Saint-Flour - Albi (Distanz: 218 km)

Dienstag, 16. Juli: Ruhetag in Albi 

11. Mittwoch 17. Juli: Albi - Toulouse (Distanz: 167 km)

12. Donnerstag, 18. Juli: Toulouse - Bagnères-de-Bigorre (Distanz: 202 km)

13. Freitag, 19. Juli: Pau - Pau (Distanz: 27 km)

14. Samstag, 20. Juli: Tarbes - Col du Tourmalet (Distanz: 117 km)

15. Sonntag 21. Juli: Limoux - Foix (Distanz: 185 km)

Montag 22 Juli: Ruhetag in Nimes 

16. Dienstag 23. Juli: Nîmes - Nîmes (Distanz: 177 km)

17. Mittwoch 24. Juli: Pont du Gard - Gap (Distanz: 206 km)

18. Donnerstag, 25. Juli: Embrun - Valloire (Distanz: 207 km)

19. Freitag, 26. Juli: Saint-Jean-de-Maurienne - Tignes (Distanz: 123 km)

20. Samstag, 27. Juli: Albertville - Val Thorens (Distanz: 131 km)

21. Sonntag 28. Juli: Rambouillet - Paris, Champs-Elysées (Distanz: 127 km)


Betano Sport € 100 Bonus.

|


Die Spezialitäten und Trikots der Tour de France

  • Das hundertjährige gelbe Trikot wird für den führenden in der Gesamtwertung vergeben. Es ist das Trikot, das die Tour de France berühmt gemacht hat.
  • Das weiße Trikot mit den roten Punkten ist für den besten der Bergwertung. Seit 1975 ist es offiziell die Auszeichnung für die Bergsteiger unter den Radlern. Ursprünglich geht es auf den ersten Sponsor der Tour zurück. Ein französischer Schokoladen Fabrikant verpackte seine süße Ware in eben dem gepunkteten Papier.
  • Das grüne Trikot zeichnet den Führenden in der Punktewertung aus. Es wurde 1953 eingeführt und wird aufgrund der Ergebnisse bei Sprints und Platzierung gewertet.
  • Das weiße Trikot ist für den besten jungen Fahrer unter 25 Jahren. Es ist so alt wie das Gepunktete für die Bergwertung.
  • Neben den 4 besonderen Trikots gibt es noch farbige Rückennummern. Die rote Rückennummer wurde 2003 eingeführt und ist für den angriffslustigesten Fahrer.
  • Das führende Team bekommt gelbe Rückennummern. Für die Bewertung werden die Ergebnisse der 3 besten Fahrer herangezogen. Seit es die Helmpflicht gibt, darf das Team auch gelbe Helme tragen.
  • Die letzte Etappe auf dem Weg nach Paris ist seit je her die Ehrenrunde für die Spitzenreiter. Hier ist es üblich, schon auf den Fahrrädern mit einem Gläschen Sekt auf den Sieg anzustoßen.
  • Die Fahrräder der Tour müssen 6,8 Kg auf die Waage bringen und sind meistens mit 2x10 oder 2x11 Gängen ausgestattet. So ein Rad kostet zwischen 7000 und 15.000 €.
  • Da die Radprofis pro Etappe bis zu 10.000 Kalorien verbrennen, gibt es feste Verpflegungsstationen. Die in den blauen Beuteln gereichte Nahrung besteht aus Energieriegeln und Kuchen, Käse oder Brötchen die in Alufolie verpackt sind und Silberlinge genannt werden.
  • Wasserverbrauch ist das große Thema. In der Regel rechnen die Teams einen halben Liter pro Stunde. Manche Bergsteiger trinken bei den anstrengenden Bergettapen bis zu 10 Liter Wasser.
Bild Radrennen

Teams und Fahrer bei der Tour de France 2019

Dieses Jahr gehen 22 Teams an den Start. Jedes Team besteht aus 8 Fahrern. Hier können Sie sich einen Überblick über alle 176 Fahrer und ihre jeweiligen Teams verschaffen:

AG2R La Mondiale:

  1. Romain Bardet
  2. Alexis VuillermozRadsport Bergwertung
  3. Benôit Cosnefroy
  4. Oliver Naesen
  5. Tony Gallopin
  6. Mikaël Cherel
  7. Mathias Frank
  8. Alexis Gougeard

ARKEA Samsic:

  1. Warren Barguil
  2. André Greipel
  3. Maxime Bouet
  4. Anthony Delaplace
  5. Elie Gesbert
  6. Florian Vachon
  7. Kevin Ledanois
  8. Amael Moinard

Astana Pro:

  1. Luis Leon Sanchez
  2. Pello Bilbao
  3. Girka Izagirre
  4. Jakob Fuglsang
  5. Alexey Lutsenko
  6. Magnus Cort
  7. Omar Fraile
  8. Hugo Houle

Bahrain Merida Pro:

  1. Vincenzo Nibali
  2. Damiano Caruso
  3. Sonny Colbrelli
  4. Iván Garcia Cortina
  5. Rohan Dennis
  6. Matej Mohoric
  7. Dylan Teuns
  8. Jan Tratnik

Bora Hansgrohe:

  1. Peter Sagan
  2. Emanuel Buchmann
  3. Patrick Konrad
  4. Daniel Oss
  5. Gregor Mühlberger
  6. Lukas Pöstlberger
  7. Marcus Burghardt
  8. Maximillian Schachmann

CCC:

  1. Patrick Bevin
  2. Alessandro De Marchi
  3. Simon Gaschke
  4. Serge Pauwels
  5. Joey Rosskopf
  6. Michael Schär
  7. Greg Van Avermaet
  8. Lukasz Wisniowski

Cofidis, Solutions Credits:

  1. Jesus Herrada
  2. Christophe Laporte
  3. Nicolas Edet
  4. Anthony Perez
  5. Julien Simon
  6. Pierre-Luc Périchon
  7. Natnael Berhane
  8. Stephane Rossetto

Deceuninck Quick Step:

  1. Julian Alaphilippe
  2. Kasper Asgreen
  3. Michael Mørkøv
  4. Yves Lampaert
  5. Trocknet Devenyns
  6. Enric Mas
  7. Maximiliano Richeze
  8. Elia Viviani

Dimension Data:

  1. Edvald Boasson Hagen
  2. Stephen Cummings
  3. Reinardt Janse v. Rensburg
  4. Michael Valgren
  5. Römischer Ringer
  6. Giacomo Nizzolo
  7. Ben King
  8. Lars Bak

EF Education First:

  1. Alberto Bettiol
  2. Simon Clarke
  3. Tanel Kangert
  4. Sebastian Langeveld
  5. Tom Scully
  6. Rigoberto Urán
  7. Tejay van Garderen
  8. Michael Woods

Groupama FDJ:

  1. Thibaut Pinot
  2. William Bonnet
  3. Anthony Roux
  4. Sebastien Reichenbach
  5. Rudy Molard
  6. David Gaudu
  7. Stefan Küng
  8. Matthieu Ladagnous

Jumbo Visma:

  1. Dylan Groenewegen
  2. Steven Kruijswijk
  3. Mike Teunissen
  4. Amund Grøndahl Jansen
  5. Tony Martin
  6. George Bennett
  7. Wout van Aert
  8. Laurens De Plus

Katusha Alpecin:

  1. Mads Würtz Schmidt
  2. Alex Dowsett
  3. Rick Zabel
  4. Marco Haller
  5. Nils Politt
  6. Jens Debusschere
  7. Ilnur Zakarin
  8. Jose Goncalves

Lotto Soudal:

  1. Jens Keukeleire
  2. Thomas De Gendt
  3. Tiesj Benoot
  4. Roger Kluge
  5. Maxime Monfort
  6. Caleb Ewan
  7. Tim Wellens
  8. Jasper De Buyst

Mitchelton Scott:

  1. Luke Durbridge
  2. Jack Haig
  3. Michael Hepburn
  4. Daryl Impey
  5. Christopher Juul-Jensen
  6. Matteo Trentin
  7. Adam Yates
  8. Simon Yates

Team Movistar:

  1. Nairo Quintana
  2. Mikel Landa
  3. Alejandro Valverde
  4. Marc Soler
  5. Imanol Erviti
  6. Carlos Verona
  7. Nelson Oliveira
  8. Andrey Amador

Team Sunweb

  1. Søren Kragh Andersen
  2. Nikias Arndt
  3. Cees Bol
  4. Chad Haga
  5. Lennard Bitte
  6. Wilco Kelderman
  7. Michael Matthews
  8. Nicholas Roche

Trek Segafredo:

  1. Bauke Mollema
  2. Richie Porte
  3. Jasper Stuyven
  4. Koen de Kort
  5. Toms Skujiņš
  6. Fabio Felline
  7. Giulio Ciccone
  8. Julien Bernard

INEOS Team:

  1. Egan Bernal
  2. Jonathan Castroviejo
  3. Michal Kwiatkowski
  4. Gianni Moscon
  5. Wout Pools
  6. Luke Rowe
  7. Geraint Thomas
  8. Dylan van Baarle

UAE Team Emirates

  1. Sergio Henao
  2. Alexander Kristoff
  3. Vegard Stake Laengen
  4. Daniel Martin
  5. Jasper Philipsen
  6. Fabio Aru
  7. Sven Erik Bystrøm
  8. Rui Costa

Total Direct Energie:

  1. Romain Sicard
  2. Rein Taaramäe
  3. Paul Ourselin
  4. Fabien Grellier
  5. Niccolo Bonifazio
  6. Lilian Calmejane
  7. Niki Terpstra
  8. Anthony Turgis

Wanty-Gobert Cycling Team:

  1. Andrea Pasqualon
  2. Frederik Backaert
  3. Kevin van Melsen
  4. Yoann Offredo
  5. Aimé De Gendt
  6. Christian Odd Eiking
  7. Guillaume Martin
  8. Xandro Meurisse

Betano Sport € 100 Bonus.

|


 


austriacasino.com