Österreich Esportführer

Esport in Österreich

Zuerst war es ein Phänomen, dann waren Computer Spiele aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken und inzwischen ist aus der gesellschaftlichen Randerscheinung ein echter Sport geworden, der 2022 bei den Asienspielen, der größten Sportveranstaltung Asiens mit olympischem Charakter, eine offizielle Disziplin sein wird.

Bild EsportIn Österreich waren Computerspiele schon von Anfang an fester Bestandteil der Freizeitbeschäftigung und seit 10 Jahren manifestieren sich immer bessere Strukturen, in denen inzwischen auch professionell auf Weltniveau gespielt wird. Österreich rangiert auf der Länder Liste des Esports auf Rang 49, bemerkenswert für die Einwohnerzahl.

Seit 10 Jahren haben sich Esport Organisationen, Vereine und Teams gebildet die mit bis zu 35 Stunden wöchentlichem Training versuchen die an die Weltspitze aufzuschließen. Die Spieler müssen außer den Regeln des Computerspieles auch Augen-Hand Koordination, räumliches wie strategisches Denken beherrschen und brauchen eine sehr gute Reaktionsgeschwindigkeit.

Spezielle Tastaturen, Computermäuse und natürlich die Jetpilot-ähnlichen Kopfhörer gehören zur Ausrüstung. Die Chancen stehen immer besser. Österreichs Online Casinos und Wettbüros haben den Braten schon längst gerochen und einige unserer empfohlenen Buchmacher bieten Wetten auf Esport an. Auch der Rest vom Land wacht auf. Mit 3 Ligen, ein Verband mit staatlicher Unterstützung und langsam steigendem Sponsoring durch Österreichs Unternehmen gelingt es den Sport des 3. Jahrtausend, auf professionelle Beine zu stellen.

Von den 330 Profi Spielern aus Österreich heißt der erfolgreichster Spieler Franz Burghardt und ist ein Counter Strike Spieler mit der Player ID GORE, gefolgt von NOCTIS. Beide entstammen der 1. Generation und haben schon einige Turniere gewonnen und Preisgelder von über 80.000 € eingestrichen. Er rangiert auf der Preisgelder Weltbestenliste auf Rang 1095. Auch der 19-jährige Maurice Weihs aus St. Pölten ist seit Kurzem in die internationale Profi Szene aufgestiegen. Er spielt für das britische Team Dignitas „Rocket League“, ein Fußball Game.

 

Bild Esport Spieler

 

Esport Ligen in Österreich

Lange Zeit ist Esport ingnoriert worden, doch innerhalb von wenigen Jahren hat sich in Österreich eine gut gebaute Infrastruktur aufgebaut. Neben unzähligen kleinen Vereinen und Esport Lokale, gibt es inzwischen 2 große und eine kleine Liga für diese junge und erfolgreiche Sportart.

A1 Esport League Austria

Die A1 eSport League Österreich gibt es seit zwei Jahren und wurde zuletzt von TKA Esport gewonnen. Hier haben 1000 Teilnehmer mit 3 Spiele zur Auswahl um ein Preis über 15.000 € gespielt. Diese Liga wird von Krone.at, Huawei, HP Omen, Mercedes, Bawag und ATV2 gesponsert.

Krone.at eBundesliga

Die größte österreichische E-Fußball Liga hat Sommerpause. Die zweite Saison ist mit einem Sieg in der Einzelwertung von Manuel Niedermayr vom SPUSU SKN St. Pölten und dem Gruppensieger FC Red Bull Salzburg zu Ende gegangen. Das Spiel ist FIFA19 und wird auf der Playstation 4 gespielt. Schauen Sie sich die ebundesliega.at Webseite für weitere Infos an.

Esport Schulliga 

Im April 2019 wurde rund um die Schule Floridsdorf in Wien diese Schüler Liga gegründet. In Zusammenarbeit mit Esport Teams, Spielforschung Wissenschaftlern, 12 Neunen Mittelschulen, diversen Jugendzentren und des Bezirks Floridsdorf wird hier dem Nachwuchs eine wunderbare Möglichkeit eröffnet, sich dem Esport unter gesunden Bedingungen zu nähern.

ESVO

Der Esport Verband Österreich setzt sich hauptsächlich für einen einheitlichen Standard für Esport in Österreich ein. Es stellt und bildet lizenzierte Schiedsrichter aus und ist Alls Bindeglied zwischen dem Sport, Gesellschaft und Politik federführend bei der Unterstützung und Durchführung von Esport Großveranstaltungen.

Der ESVO veranstaltet und unterstützt unter anderem:

  • Game City – die größte Gaming Messe Österreichs. 87.000 BesucherInnen im Jahr 2008
  • A1 Esport League Österreich – hier kommen die lizenzierten Schiedsrichter und der Verleih von Game Hardware zum Einsatz.
  • Vienna Challenger Arena – Mit der VCA, der Vienna Challengers Arena veranstaltet der ESVO im November 2019 zum dritten Mal den größten Esport Event in Österreich. Der offizielle Tourstop der Riot Games LoL Premier Tour ist der Ritterschlag für Esport in Österreich.
  • Österreichische Schulmeisterschaft – Dieses Jahr werden über 100 Schulen erwartet. Der ESVO organisiert und koordiniert die Veranstaltung und stellt seine lizenzierten Schiedsrichter sowie Hardware zur Verfügung.
  • Rhetrorikschule Weiterbildungsprogramm – mit Schiedsrichterschulungen, Rhetorikseminaren und Trainingscamps bieten sich hier Maßnahmen und Werkzeuge um dem Esport fair und gesund in Österreich zu entwickeln.

 

Bild Esport

 

Esport Teams Made in Austria

So jung der Sport so schnell ändert sich die Teamlandschaft. Die Verträge laufen meist nur für ein, maximal 2 Jahre, was die einzelnen Organisationen natürlich unter Druck setzt, ständig Spieler auszutauschen und zu rekrutieren. Das verändert die „Tabelle“ weit schneller und umfangreicher, als wir das bei der Bundesliga gewohnt sind . Für das Jahr 2018 können wir aber diese 5 Teams als die wohl wichtigsten vorstellen.

Plan B

1996 gegründet zählt Plan B nicht nur zu den ersten Esport Clubs in Österreich, die Wiener waren auch einer der ersten Organisation weltweit. Mit einem Durchschnittsalter von 24 Jahren, fast 50 Mitgliedern und eingespielten Preisgeldern von über 50.000 € sind Plan B die erfolgreichste Esport Organisation im Land. Gespielt werden FIFA18, Counter Strike, Dota 2, Overwatch und Call of Duty.

AuT pBo

AuT pBo steht für Austria professional Board & Onlinegaming. Man kann den 2011 gegründeten österreichischen Rekordmeister schon als Traditionsverein bezeichnen. Mit der AREA52 in Wien, eine der wenigen reinen Esport Festungen in Wien, bieten die Mitglieder Vereinstreffen und fördern gleichzeitig nicht nur die Freundschaft, sondern veranstalten auch monatliche Trainingslager. AuT pBo setzt sich regelmäßig auch für die Jugendförderung ein.

Alpaka Esports / DZ Gaming

Das Team Alpaka Esports war 2017 das erfolgreichste Esport Team im Land. Mit beginn der A1 Esports League haben auch Alpaka Esports aufgerüstet, bzw. Umgerüstet. Erstens gab es einen neuen Sponsor, der auch gleich einen neuen Namen mitgebracht hat. Seit Frühjahr 2018 heißen Alpaka Esports jetzt DZ Gaming und tritt an die Meisterschaft zu holen.

TKA

Die Gewinner der zweiten Saison der A1 Esports League Austria haben sich in den letzten Jahren so erfolgreich um- und aufgestellt, das der hart erarbeitete Sieg die Krönung vieler Stunden Arbeit waren. Seit 2003 im Esport ein Name, TKA wird auch dieses Jahr wieder ein Favorit sein.

Warkidz

Die Spinner haben es getan!. Warkidz, erst vor zwei Jahren gegründet, ist letztes Jahr mit der legendären, 2011 gegründeten Mannschaft, die Spinner, fusioniert. Diese geballte Ladung, die Spinner und das Warkidz Team, um Patrick Krippner treten an „das beste Esport Team“ Österreichs zu werden. Nach einer erstaunlichen Serie von Siegen in kleineren Turnieren und einem 2. Platz bei Red Bulls pLANet One, werden wir in Zukunft sicher noch einiges von diesem Verein hören.

Austrian Force

Schon 2007 gegründet hat der Club inzwischen 250 Mitglieder und spielt CS:GO, PUBG, Hearthstone und Overwatch. Sie sind in der A1 Esports League auf dem 7. Platz gelandet und versprechen sich laut Coach David Scheithauer dieses Jahr aber mehr. Mit dem PUBG Inferno Cup bietet der Verein auch ein eigenes Turnier.

Tickling Tentacles willhaben

Das hochtrabende Statement  „World Domination“ als Antwort auf FB zur Mission haben die Tickling Tentacles gerade erst verpasst. Im Finale der Esports League unterlagen sie TKA. Aber die erst 2016 gegründeten Tentakel haben Ihren Führungsanspruch klar unterstrichen. Hauptsächlich auf LoL, PUBG und Rocket League spezialisiert, ist Ihnen aber auch die nachhaltige und professionelle Förderung des Esports in Österreich wichtig.


austriacasino.com